Gute Nacht, Knopf

10: 21 - Mittwoch, 17. Dezember 2008

Ich bin etwas traurig gerade. Knopf ist gestern gestorben.

Der Puschel kam am 6. August zu mir, blieb ein bisschen und ging gestern gegen 20:30 Uhr wieder – f√ľr immer.

[display_podcast]

◊ ◊ ◊   ◊ ◊ ◊

Fragw√ľrdig

07: 43 - Mittwoch, 17. Dezember 2008

Weil.

Glatzkopf im Badezimmerspiegel heute Morgen:

„Entschuldige bitte, aber … ich bin mir nicht ganz sicher … bist du ein Idiot?“

◊ ◊ ◊   ◊ ◊ ◊

Hallo Papa …

07: 09 - Mittwoch, 17. Dezember 2008

◊ ◊ ◊   ◊ ◊ ◊

Zettelchen II xxx erledigt

07: 15 - Dienstag, 16. Dezember 2008

[hidepost]

Doch doch, ich komme mir komisch dabei vor, aber jeder, den ich frage, sagt mir:

„Mach das, es muss ja niemand reagieren.“ Okay? Machen wir so, ja?

Mein (zerkratzter und generell urgs aussehender) Tisch an der Couch ist blau, der Teppich darunter auch. Den √ľberseh ich deshalb oft und schieb ihn dann mit den Knien in Laufrichtung. Eine Alternative w√§re der hier:

‚ā¨9,99[/hidepost]

◊ ◊ ◊   ◊ ◊ ◊

Zettelchen xxx erledigt

06: 28 - Dienstag, 16. Dezember 2008

phager hatte ja die Idee mit den Zettelchen. Ich nehm die mal online auf.


Nur f√ľr registrierte Leser sichtbar!

[hidepost]
Das Schreibtischchaos

Was ich mir hier w√ľnsche, ist jemand, der mit gen√ľgend Zeit zB das Kabelchaos l√∂st, alles korrekt anschlie√üt und vielleicht auch entsprechende Kabelverl√§ngerungen (die Maus zB ist zu kurz angebunden, der Cartreader ebenfalls) mitbringen kann?

Bei mir klappt das nicht, weil meine Feinmotorik und meine Wahrnehmung nicht miteinander harmonieren. Also, das wäre superhilfreich.
[/hidepost]

◊ ◊ ◊   ◊ ◊ ◊

Endlich vorbei

00: 46 - Dienstag, 16. Dezember 2008

Am Donnerstag ist es soweit: Das Ende der unsäglichen, peinlichen und schlimmen aktuellen Popstarsstaffel ist da.

(Prosieben)

Pro7, der Sender mit den immer bescheuerter wirkenden Programm“ideen“, hat nur noch wenige gute Dinge im Programm. „Popstars“ geh√∂rt nicht dazu. De facto ist „Popstars“ (das 1999 erstmals in Neuseeland und ab 2000 bei RTLII und sp√§ter auf Pro7 ausgestrahlt wurde) nur noch in Deutschland einigerma√üen popul√§r.

Detlef Soost (Foto: wikicommons, public domain) Die 7. Staffel bildet noch bis Freitag die Band „QUEENSBERRY“ mit den schon aus den vorherigen sechs Staffeln hinl√§nglich bekannten, beliebig austauschbaren Stimmtr√§gern und Prosieben-W√§sche tragenden K√∂rpern, eigenschaftslosen Castingp√ľppchen, die zu den anscheinend wichtigen „Choreos“ vom halb cholerischen, halb mitf√ľhlend spielenden Tanzb√§rchen Detlef Soost in Workshops dumpf und willk√ľrlich beleidigt und in ausdruckslose Bewegungsabl√§ufe gezwungen werden. Gesungen wird irgendwie auch, aber die ganze Show hat mittlerweile die Anmutung diverser Dokusoaps a la „Hartz IV“, „Supernanny“ oder „Vermisst“ und anderer. Hauptsache: Emotion. Ob gestellt oder nicht.

Welche Bands sind aus den anderen Staffeln noch bekannt? Einzig die NO ANGELS hatten in der ersten Staffel wirklich best√§ndigen Erfolg und gelten heute nach als die Popstars. Die Shows dagegen haben teils mysteri√∂s hohe Einschaltquoten, zugegeben. Auch die Deb√ľt-Singles und -alben der einzelnen … sagen wir: melodi√∂ses Produzierenden … sagen wir: Formationen haben meist beachtliche Verkaufserfolge. Was danach kommt, geht allerdings meist unter. √Ąhnlich wie bei „Deutschland sucht den Superstar“ sind die Sieger fast nur vom Schwung der Senderpromotion und den Shows medial pr√§sent – oder wenn sie sich trennen, die BILD-„Zeitung“ noch eine Spalte frei und noch mehr Nichtssagendes dar√ľber zu sagen hat. Oder wenn sie, wie bei MONROSE, als Verkaufshilfe f√ľr die „We love“-Kollektion von Pro7 als Kleiderst√§nder fungieren.

Wieso ich mich damit besch√§ftige, wenn mir das nicht gef√§llt? Weil diese Castingvisagen st√§ndig zwischen den wenigen guten Programmen ihre nervig schmachtenden Gesichter und Stimmchen in Pro7-Promos pr√§sentieren, und man gar nicht so schnell wegschalten kann, wie einem √ľbel wird. Und weil es ein verlogen, mindestens aber scheinheilig wirkendes Format ist, das jeden einigerma√üen – ach, was soll’s.

Zitat

Ich glaube, dass echte K√ľnstler nur auf [dem] altmodischen Weg zu Stars werden, die nicht nur einen Sommer, sondern ein ganzes Leben lang die Massen begeistern.
Alex Christensen, Juror 2. Staffel, 2001
Quelle: Dunja M. Pechner, Michael Fuchs-Gamböck: Popstars backstage. Verlag Buhmann & Haeseler, ISBN 3-927638-27-7, S. 78

Update
Gl√ľcklicherweise gibt es bei Deezer nicht von jeder Instantband aus dem kreativen Staubbeutel von Popstars einzubettende Titel. Hier also jetzt ein paar, die verf√ľgbar sind.
Alles lesen »

◊ ◊ ◊   ◊ ◊ ◊

Nachtrag (end)

19: 51 - Montag, 15. Dezember 2008

Erinnert ihr euch?

Beim Aufr√§umen habe ich zwar die gesuchten Tyvek-Umschl√§ge nicht gefunden, aber eine √úberweisung meines alten Hausarztes zur CT-Kontrolle ‚ÄúAbdomen‚ÄĚ. Als Diagnose steht da: ‚ÄúGes. Lebermetastasen‚ÄĚ. Davon h√∂re/lese ich grad zum ersten mal. Bin gespannt, wer mir das wie erkl√§ren will. Jedenfalls scheint das nicht so dringend zu sein, denn sonst w√§re das wohl auch mal ein Thema zwischen meinem jetzigen Arzt und mir geworden, oder?

Marie! Ming Droppe!!!

Das war vergangenen Donnerstag. Heute dann die Kontrolle per Ultraschall bei meinem Arzt. Ergebnis: Negativ, also: Kein Befund. Leber gleichmäßig und gut, Niere unauffällig, Lymphknoten ebenfalls. Einzige Einschränkung: stecknadelkopfgroße Veränderungen werden im Ultraschall nicht angezeigt Рdann aber sind sie auch nicht relevant zurzeit.

Himmel, bin ich erleichtert. So sehr: Ich verzichte sogar darauf, den anderen Arzt zu schlagen.

◊ ◊ ◊   ◊ ◊ ◊