Talking head

10: 03 - Dienstag, 25. November 2008

Meiner quatscht ja in einer Tour mit mir …

Wild Wild Life eben.

[youtube 4NXkM8PsPXs]

◊ ◊ ◊   ◊ ◊ ◊

Mondaymonsters

00: 48 - Dienstag, 25. November 2008

New Order haben auch schon Monster gezeigt … Interessant.

[youtube 8175Ea3wL8c]

◊ ◊ ◊   ◊ ◊ ◊

Hochsitz

21: 20 - Montag, 24. November 2008

Die unfassbare Miss Luna Mae beim konzentrierten nicht-ins-Klo-fallen.

Je h√∂her der Sitz, desto platsch das Eintauchen …

◊ ◊ ◊   ◊ ◊ ◊

Minimize me

21: 12 - Montag, 24. November 2008
Bayerischer Leberkäs.

Bayerischer Leberkäs.

◊ ◊ ◊   ◊ ◊ ◊

15mg

20: 46 - Montag, 24. November 2008

Das ist die Dosierung Oxazepam, die mir heute Nacht nach langer Zeit mal wieder acht Stunden erholsamen Schlaf brachte.

Das ist doppelt so viel Schlaf wie mittlerweile √ľblich. Demzufolge war ich gl√ľcklich nach dem Wachwerden und registrieren, dass es acht Stunden waren. Wenn sich das einpendelt, habe ich ein gro√ües Problem weniger.

Grad gesehen:

Die √ľbliche Einzeldosis betr√§gt bei Erwachsenen 10 mg, bei Senioren 5 mg. Ambulant werden Tagesdosen bis 30 mg verwendet, unter station√§r psychiatrischen Bedingungen kann auch eine deutlich h√∂here Dosierung erfolgen. In √Ėsterreich ist eine Dosierung von 60 mg √ľblich.

◊ ◊ ◊   ◊ ◊ ◊

Blame no one

15: 57 - Sonntag, 23. November 2008

[youtube 4Fiba80YVyM]

◊ ◊ ◊   ◊ ◊ ◊

Autobahn

09: 49 - Sonntag, 23. November 2008

Ich hoffe, dass du mir nicht b√∂se bist, wenn ich aus unseren Mails (gek√ľrzt) zitiere. Heute zum Beispiel ist wieder so ein lausiger Tag mit Schmerzen, fehlender Koordination und abwesender Feinmotorik.

Und wenn die anderen lesen, was eigentlich permanent in mir vorgeht, verstehen sie vielleicht besser, wieso mich die f√ľr meine Krankheit so „normalen“ Dinge unregelm√§√üig niederreissen.

Hast meinen vollen Respekt daf√ľr, wie du mit deiner Situation umgehst, wie du wissen l√§sst, dass der alte Alf nicht unterzukriegen ist.

Tapfer? Ich hatte und habe eine Angst, wie ich sie mir nie hab vorstellen können. Ich wusste nicht, dass man so empfinden kann.

Tapfer? Doch, auf jeden Fall. Was du nach au√üen durchdringen lasst, ist immer positiv und motiviert. Du hast deinen Sinn f√ľr Humor nicht verloren.
Angst … ist das eine konkrete Angst, oder „einfach“ eine allgemeine Panikstimmung? Angst, weil du nicht wei√üt, was als n√§chstes auf dich zukommt?

Galgenhumor. Das ist die nackte Angst vorm Sterben. Die ist ja nicht irrational – der Tod, das „tot sein“ ist eine M√∂glichkeit bei mir. Durch viele Dinge: Krebs, Hirnschlag, Organversagen, Embolien jeder Art … Das sind reale M√∂glichkeiten im niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Das ist wie mit 50 auf der Autobahn – ohne Bremsen, ohne Lenkung und ohne Gurt, festgebunden auf dem Beifahrersitz. Klingt nicht aufregend gef√§hrlich.

Bis du auf ein Stauende triffst …

Das Thema steht nat√ľrlich im Raum – keine Frage … es ist bestimmt das erste, was einem durch den Kopf geht, wenn man die Diagnose „Krebs“ pr√§sentiert bekommt.
Welche Möglichkeiten hast du (außer Psychopharmaka), diese Angst zu managen? Du bist intelligent und gebildet, welche Methoden hast du schon recherchiert? Was kannst du tun, um den anderen Teil der Möglichkeit Рdie Wahrscheinlichkeit der Heilung, des Weiterlebens und Altwerdens, in den Vordergrund zu bekommen? Mal logisch gesehen: Wenn (wie du sagst) die eine Möglichkeit im niedrigen 2-stelligen Prozentbereich liegt, muss die andere Möglichkeit zwangsläufig im hohen 2-stelligen Prozentbereich liegen.

Ausgepoppt

Ausgepoppt

◊ ◊ ◊   ◊ ◊ ◊