Schubladen

Wie nennt man jemanden, der nicht Freund im klassischen Sinn, mehr als ein Bekannter ist und irgendwie kein Familienmitglied?

Ich sach mal: Behewi: Besonderes, hilfsbereites Exemplar Willicher Intelligenz. Der mir dann solche Sätze schreibt:

btw: Miriam, Kingtress, Sonnenschein, Miri… alles klar, das ist
selbsterkl√§rend. Bei ‚Wusch‚ dachte ich die Bedeutung zu kennen, habe
aber doch mal nachgesehen: Das ist jetzt aber befremdlich …eine Eisenbahn ūüėČ Oder meintest Du die
nette ‚Wutz‚ aus Urmel aus dem Eis.

Ja, Bernard.

5 Reaktionen zu “Schubladen”

  1. phager

    wiki: „Wutz ist das einzige der Tiere, das keinen Sprachfehler hat. Nur ab und zu setzt sie ein ‚Äě√∂ff√∂ff‚Äú an das Ende eines Satzes.“

    … made my day – thx! :^D))) *kringel*

  2. Queen Mum

    Fr√ľher war sie zwar auch ein Ferkel (wie alle anderen kleinen Kinder auch), das ist aber nun doch schon etwas l√§nger vorbei. Und ein „√∂ff√∂ff“ habe ich bei ihr auch noch nicht geh√∂rt, wobei ich ihr doch sicher gut zuh√∂re.
    *etwas missbilligend die Stirne runzel*

  3. phager

    GUTER bekannter?
    SEHR guter bekannter?
    ALTER bekannter?
    *öfföff*

  4. Alfried

    phager schrieb:

    >>GUTER bekannter?
    SEHR guter bekannter?
    ALTER bekannter?<< Ob der Bernard GUT ist? Und "Alt", Liebelein, w√ľrd ich bei dir verwenden.

  5. phager

    s√ľ√üer – der schuss ging in den ofen: „alt“ ist in diesem zusammenhang n√§mlich leider nix b√∂ses, sondern steht f√ľr langj√§hrig, vertraut, treu.
    nehme das prädikat mit hofknicks an und erfreue mich am anblick eines all-frieds, der gerade versucht, sich ob der fehl- und dadurch ins positive umgeschlagenen attacke in den hintern zu beissen.

    *s√ľffisant grins*