Schibbahner Maifest

Es ist nat├╝rlich total einfach, f├╝r ’ne halbe Stunde wo aufzutauchen und sich dann das falsche Bild, das man bekommt, zurechtzubauen, bis man denen, die darin Zeit und Arbeit investierten, die Lust auf n├Ąchste Veranstaltungen verdirbt.

Es sah halt aus wie immer plus Brocker’sche M├Âhrenfreuden. Lieblos geparkte Autoausstellung, nirgends mal F├Ąhnchen (au├čer bei den Parteist├Ąnden) oder irgendwas fr├Âhlich-fr├╝hlingisches zu sehen. Die ├änderungen am Konzept sind also f├╝r mich vorterst nur im Hintergrund, im Ablauf zu vermuten.

Tipp: Dem B├╝rgermeister wie bei den OSCAR ® nach 90 Sekunden Musik ├╝bers Geschwafel legen.
Prima: Die asiatische Tanzdarbietung, DAS hatte was Feines. Die zufriedenen und l├Ąchelnden Einzelh├Ąndler waren auch positiv anzusehen. Nur Schade, dass nicht alle offen hatten.

18 Reaktionen zu “Schibbahner Maifest”

  1. phager

    wie denn? ein ganzes volksfest mit 12.000 litern bier, fern├Âstlichen tanzgruppen und wei├č der henker was f├╝r verlustierungen noch, aber dem herrn lohmann reicht’s nicht um amused zu sein?
    *kopfsch├╝ttel*
    st├Ądtler und waldorf in einer person, was?

  2. Alfried

    :^) wieviel hast du heut morgen schon getrunken?

  3. phager

    ist mir auch schon aufgefallen … irgendwie komisch, gell? getrunken habe ich noch nix, vielleicht sollte ich?

  4. bibib

    kann doch nicht sein, uli rei├čt sich seit wochen beide haxen aus, und dann ist das nix???

  5. OpaRolf

    Uli hat f├╝r sich sicherlich einen guten Job gemacht, aber Uli hat das nicht alleine „verbrochen“.
    Alleine das Plakat: Wie sagte mein holdes Eheweib: „Sieht aus, wie von vorigem Jahr vergessen“ – langweilig, sehr helle, farblose Farben -ging komplett unter.
    Ansonsten sind solche „Volksbelustigungen“ doch alle gleich: Provinzielle Selbtsvermarktung des ortsans├Ąssigen Einzelhandel – diesmal halt mit mehr Wahlkampanienst├Ąnde f├╝r die Europawahl (wer braucht ├╝brigens eine Europawahl? Ist so ├╝berfl├╝ssig wie ein Eiterpickel am Ar… – ist aber ein gaaaanz anderes Thema). Das einzig Positive war halt, das die Kleinen f├╝r das Minikarussell nix bezahlen mussten, sich aber die Selbstbeweihr├Ąucherung der Sponsoren („Ich will hier gar nicht so gro├č als Sponsor genannt werden. Ich vertrete hier das Autohaus Dresen, das hier mit 4 Automarken .. bla… bla…bla.“ – Ohren auf Durchzug) als Gegenzug anh├Âren mussten.
    Aber Schiefbahn ist halt Provinz – wie Willich. Was will man den da erwarten?

  6. Alfried

    @bibib: „kann doch nicht sein, uli rei├čt sich seit wochen beide haxen aus, und dann ist das nix???“

    :^) Warst du da? Hab ich gesagt, dass Uli Schuld hat? Geht’s noch? Wie emp├Ârend! Schreib ich doch einfach meine Eindr├╝cke auf und schr├Ąnke deren Verwendbarkeit in der Einleitung auch noch selbst ein.
    Mann Mann Mann …

    Ich kenn den Verein seit Jahren, seit 2004 besser gesagt. Ich wei├č, wie „beweglich“ die sind, und was Uli und Rainer und Jean da alles versuchen, okay? Danke. Frische Hose anziehen und weitermachen ­čÖé

  7. bibib

    uuups, dann hab ich ja sozusagen „mitschuld“ ­čśÇ rolf. die plakate hab ich verbrochen *kringel*
    waren wohl alle zu h├Âflich, um mir zu sagen, dass die keinen zum fest locken.

    @alf: n├Â, zu beidem. fand es nur schade zu lesen, dass es offenbar nicht so toll war, nachdem uli, jean und rainer wochenlang so viel m├╝he reingesteckt haben.

  8. Alfried

    sag ich doch.

  9. bibib

    ich doch auch ­čśÇ

  10. Uta

    „Tipp: Dem B├╝rgermeister wie bei den OSCAR ┬« nach 90 Sekunden Musik ├╝bers Geschwafel legen.“

    Also, ich muss ja mal sagen, bei dem OSCAR (am Freitag^^) gabs kein b├╝rgermeisterliches Geschwafel am Wochenende. Nur gute Musik. Tsss… *nick* ­čśÇ ^^

    Sry, konnt ich mir echt net verkneifen. o.O ;-)) In Gotha (wo ich arbeite) war das WE auch ein Stadtfest… und wir „www.oscar-am-freitag.de“ hatten da auch ne B├╝hne. Soll jetzt keine Werbung sein, da das Magazin hier allerh├Âchstens noch Venus was sagen k├Ânnte, aber als ich heut fr├╝h ├╝ber den Text las, musste ich sofort daran denken.

    P.S. Und nochmal: Wehe es l├Ąstert wer ├╝ber meine Denke!! ­čśŤ

    Und bibib… sei net traurig, dass der Rolf gel├Ąstert hat. H├Ątte er das Plakat f├╝r Gotha gesehen, woran ich teilweise auch mitschuld bin, h├Ątte er anders gesprochen. ^^

  11. venus

    klar kenn ich *heftig nick* – *kopfkratz* – *schnell googlen geh*

  12. Alfried

    Auch noch mal: an den Plakaten liegts sicher nicht. Ich kann mich an kein Jahr erinnern, an dem Mitglieder oder Besucher mit der Plakatierung gl├╝cklich waren. Oder zufrieden. Irgendwas war immer.

  13. bibib

    @ uta: ich mach mir da eh nix draus. hatte ja genug positives feedback ­čśÇ sonst w├Ąren die gar nicht durchgekommen.

    f├╝r das n├Ąchste jahr w├╝rde ich ein demokratisches design
    vorschlagen: jeder, der will, gibt einen monat vorher einen vorschlag ab. die flie├čen dann alle in die gestaltung ein. kommt sicher was sch├Ânes raus. *nick*

  14. uli

    Vorweg: Das Fest war nix f├╝r Behinderte und ├Ąltere Mitb├╝rger *breitgrins*. Auch f├╝r Singles, Kinderhasser, Randalierer sowie auf Alkopops abfahrende Jugendliche und Cocktailschl├╝rfer wurde wirklich nichts geboten. Familien mit Kindern bis 12 Jahren, und oder gerade die, die sich nicht jedes Volksfest mit Abzockercharakter leisten k├Ânnen, dass war unsere Zielgruppe. Die haben wir, auch Dank der Plakate und Flyer von Bibib, erreicht. Die Resonanz war riesig – das Wetter nicht ganz so toll wie an den Tagen zuvor, aber unsere Arbeit im Vorfeld wurde belohnt. Das Grinsen in den Kindergesichtern, die sich ├╝ber KOSTENLOSE Zuckerwatte, Popcorn und ja auch M├Âhren als Belohnung f├╝r die „Strapazen“ der Kinder-Rallye freuten, war eine Genugtuung. Wo bitte findet man noch Stadtfeste wo Kinder Karusellfahren, an Kletterw├Ąnden kraxeln, sich in H├╝pfburgen austoben oder beim „Gladiatorenkampf“ ohne blutige Nase aufeinander eindreschen k├Ânnen und das KOSTENLOS. Kinder die kostenfrei Leinw├Ąnde bemalen, Riesenmikado spielen, Perlenketten basteln, Blument├Âpfe bemalen und mit Pflanzen best├╝ckt geschenkt bekommen. Ich k├Ânnte das fortsetzen. Sicher kann man auch Geld loswerden auf so einem Fest. Tasse Kaffee und ein St├╝ck Kuchen f├╝r 1,-. Frisch gepresster M├Âhrensaft, f├╝r die Kids umsonst und den Erwachsenen zieht man 50 Cent aus der Tasche, damit eine Schule f├╝r Lernbehinderte mal auf Klassenfahrt gehen kann. Alkohol, in Form von Bier, der war teuer, 0,2l f├╝r 1,30. Mit dem schmallen Erl├Âs daraus muss n├Ąmlich so ein Fest finanziert und beworben werden. Dar├╝ber hinaus ist es unm├Âglich, ohne Sponsoren, sowas auf die Beine zu stellen und wenn die dann auf der B├╝hne auf ihre Produktpalette verweisen, in der Hoffnung, das sich auch mal einer in ihren Laden verirrt, dann finde ich das sowas von in Ordnung. Das gleiche gilt f├╝r die Nennung der Sponsoren auf Plakaten und Flyern und jeder Grafiker wei├č wie schwer es ist Information und die Sponsorenlogos zusammen zu bringen. „Die Sch├Ânheit liegt im Auge des Betrachters“ das ist mein Credo als Fotograf. Von daher darf man auch Plakate und Flyer ruhig subjektiv betrachten. Als Vorst├Ąndler in einem Verein hab ich es auch nicht mit Basisdemokratie, von daher bestimmt das ein kleiner Kreis und basta. Man wird es nie allen Recht machen, aber die Plakate und Flyer und auch unsere Homepage wurden von den ma├čgeblichen Leuten f├╝r hervorragend befunden und das z├Ąhlt. DANKE BIBIB! Das n├Ąchste Fest wird ganz anders, da wird dann die jetzt ausgegrenzte Zielgruppe (s.o) ber├╝cksichtigt. Mit entsprechenden Plakaten und Flyern *grins*

  15. bibib

    *mitgrins*

  16. Alfried

    Ah ja.

  17. BeHeWi

    Habe eben mit meinem Bruder gesprochen: er war am Sonntag ziemlich genervt, denn die Kids hatten einen Riesenspa├č, machten Angebot f├╝r Angebot mit, sausten wild durch die Gegend und mein Bruder, der es eilig hatte, durfte sie einfangen und m├╝hsam unter lautem Protest ├╝berzeugen, dass es nun wieder nach Hause geht. Oma fand es auch nett f├╝r die Kinder.

    Und ich? Naja, als Standsteher, der alle paar Wochen auf dem n├Ąchsten tollen besten un├╝bertroffenen Top-Fest ist, sieht’s zun├Ąchst aus wie ├╝berall anders auch. Erst bei genauerer Betrachtung kommt der Unterschied: es waren imho mehr Leute als sonst, viele Kinder (inkl. Helium-schn├╝ffelnde Jugend), die Verweildauer war h├Âher (gleiche Leute ├Âfters gesehen) und die Stimmung gut. Mehr kann ich nicht sagen. Ach doch, das Plakat. Das ist mir positiv aufgefallen, weil es mir aufgefallen ist #-) Der Einheitsbrei mit dicken Buchstaben mit Leuchtfarben etc. nehme ich schon nicht mehr wahr. Aber dieses anheimelnde Plakat ist aus der Masse hervor getreten, imho.

    Andere klagten ├╝ber die besondere Last an diesem Tag mit ihrer Blasenschw├Ąche. Na, bei mir ist bei vollem Volumen noch alles dicht …also kann ich’s nicht nachvollziehen. Trotzdem begr├╝├če ich, was ich geh├Ârt habe: im n├Ąchsten Jahr werden Toiletten aufgestellt ;-┬░

  18. uli

    @BEHEWI: WC *pssst* Ich war da wohl zu egoistisch ­čśÇ