† Aus dem Hospiz [ 1 ]

Galgenhumor ist was Feines. Rabenschwarz wird der, wenn Pe und ich zusammen sind. In loser Folge ab jetzt Beispiele daf√ľr.

Frau T., eigentlich Quell schlechter Laune und Verbitterung und Klage, ist heute ganz aufger√§umter Stimmung und erz√§hlt Pe und mir beim Rauchen, dass ihr „Befund“ da sei. Irgendwas Eitriges aus der Lunge, das schon roch, wurde eingeschickt und untersucht, und siehe da: ein Bakterium, das eine Infektion ausl√∂ste. Nur: eigentlich tut es das im Darm. Wie das jetzt gekommen sei, dass das in der Lunge … k√∂nne sich keiner erkl√§ren.

Pe denkt kurz nach. „Schei√ü Lunge, wa?“ Die restliche Zeit hustet Frau T. ab und an, und Pe und ich geben uns M√ľhe, das Nieveau der Spr√ľche in Erdkernn√§he zu treiben. Was auch gelingt. Frau T bleibt gelassen. Sie hat die seltene Krankheit.

3 Reaktionen zu “† Aus dem Hospiz [ 1 ]”

  1. phager

    schei√ü lunge … *pruuust*
    mann, ist das böse! :^D)))

  2. Alfried

    Ich √§rgere mich ein bisschen, dass ich die vergangenen 91 Tage nix von slchen Sachen notiert hab ūüėČ

  3. phager

    1. fragt eure opfer – die haben davon sicher NIX vergessen.
    2. *abwink* waren ja nur die ersten 91 – da kommen noch so viele 91 zum sammeln!
    ;^)

    *vorfreudig boshaft hände reib* mehr!!! :^D)))