Sinneswandel

Sorry, war heute etwa 2,5 Stunden zu Fu√ü unterwegs, um mal andere Dinge wahrzunehmen; Ger√ľche, Ger√§usche, Gesichter … und danach war ich so platt, dass ich um 21:00 etwa in den Schlaf gefallen bin bis grad eben. 5 Stunden reinrassiger Erholungsschlaf mit einmal wachwerden inklusive.

Davor und dazwischen hab ich mich um eine Kleinigkeit k√ľmmern m√ľssen: ein ich hab Besuchsverbot ausgesprochen, und damit eine menschliche Metastase entfernen k√∂nnen, meinen Neffen schockiert (denke ich), das Personal wegen des Verbots informiert, das also offiziell gemacht, und im Wissen darum richtig gut geschlafen. Richtig gut.

Am Mittag ein gutes Gespr√§ch mit dem Keksdoc gehabt; Zurzeit sieht man mich nicht akut in Todesgefahr, interpretiere ich daraus. Und dass mein Wunsch, noch ’n b√ľschen weiter zu machen, okay und gut ist, und gar nicht so utopisch eben. Wir sehen mal, ne?

Pieday … macht mir ein bisschen Sorgen, dass so wenig Resonanz kommt. Nicht nett, nicht gut, Leute. Ich gab ja zu, dass das ein bisschen kurzfristig ist, um zu kommen. Aber nicht, um zu antworten, ja? Wir werden sehen, was morgen los sein wird, wir werden analysieren, was wir anders machen m√ľssen; der Keksdoc (der mir mittlerweile anscheinend eine Mitt√§terschaft anh√§ngen will – bietet der mir doch tats√§chlich einen Griff in die Dose (die aus Glas ist, √ľbrigens, und unten Keksschichten beherbergt, die noch nie jemand zuvor gesehen haben kann) an. So ein Fuchs.

Jedenfalls: Auf seine Anregung habe ich mal nachgesehen: Gegen Mitte April steht in den historischen Archiven eine weitere Festivit√§t auf dem Plan. Wir k√ľmmern uns darum ab dem Wochenende.

Gesundheitlich sieht es so aus: K√∂rperlich ganz okay, leichte Probleme mit dem Bauch, dem Atmen – aber das ist alles unter Kontrolle und wird nach Bedarf behandelt. Ich wiege 108 Kilo, √ľbertreibe das mit dem Bewegungswahn, f√ľhl mich aber gut dabei. Kurz: These are the best days of my life (since 2008).

3 Reaktionen zu “Sinneswandel”

  1. nico

    W√§re ja gerne bei euch in der Runde – und in der Torte .. nein .. die Torte in mir … na wie auch immer.

    An einem Wochenende wär ich dabei.

    So futtere ich in Gedanken mit, lege meinen gebrochen Fuß hoch und denke an Euch.

    Wer gedr√ľckt werden mag, der f√ľhle sich einfach mal gedr√ľckt. Jetzt.
    ūüôā

    Lieben Gruß,
    Nico

  2. nico

    (oben vergessen – daher nun als Nachtrag)

    W√ľnsche dir Alf weiterhin gute Tage.
    Anderes kommt bei mir gerade als dicke Erleichterung an – wenn auch die Entscheidung sehr kraftzehrend war, vielleicht.

    Hautsache, es geht dir gut – mit dieser Entscheidung.

  3. phager

    „…dass mein Wunsch, noch ‚Äėn b√ľschen weiter zu machen, okay und gut ist, und gar nicht so utopisch…“

    prima!
    ;^)