Wieso?

Nicht mal eine Woche habe ich ohne Blog ausgehalten, und dass, nachdem ich vorher ein so gro├čes Tamtam um die Schlie├čung des alten Blogs machte, dass sogar ein kleiner Kl├Ąffer aus meiner Vergangenheit seinen charakterlich verlausten Bau verlie├č, um noch einmal gro├čer Hund zu spielen. Wieso also das neue Blog, wenn mir das Alte keinen Spa├č mehr machte? Der Versuch einer Erkl├Ąrung.

Es hat einfach damit zu tun: Im alten Blog war ich mittlerweile so festgefahren, fast dogmatisch in meiner Themenwahl, dass es mich an├Âdete. Und wie so oft bei mir, brauchte ich f├╝r einen Neuanfang, dass alles Alte zerst├Ârt wird. Acht gro├če Layoutver├Ąnderungen gab es im alten Blog, und trotzdem baute alles auf dem ersten Entwurf auf. Ich war auch festgefahren in der optischen Pr├Ąsentation. Dazu kommt, dass der Code des alten Blogs voller Kommentierungen, Ausklammerungen, fehlerhafter Codefragmente und ├╝berhaupt derart durcheinander war, dass ich irgendwann nicht mehr durchschaute, was ich machen musste, um g├Ąnzlich anders zu gestalten.

Nur die Narren und die Toten ├Ąndern niemals ihre Meinung.
James Russell Lowell, (1819 – 1891), US-amerikanischer Schriftsteller

Im alten Blog waren so viele verzweifelte, teils ungeh├Ârte oder unbeantwortete Hilferufe, soviel Sehnsucht und emotional-hysterischer Kappes versammelt, dass ich mich irgendwann mehr als unwohl f├╝hlte. So viele versteckte Anklagen, so viel crap, dass es nur noch m├Âglich war, all das zu verbrennen und komplett neu anzufangen. F├╝rs alte Blog hatten sich (auch bei mir) Erwartungshaltungen manifestiert, die mich einfingen, ausbremsten. Ich war wirklich regelrecht erleichtert, als an diesem einen Freitag unter www.alleswillich.de kein Blog mehr verf├╝gbar war.

Und als es dann weg war, konnte ich wieder freier denken, meine Meinung ├Ąndern. Das ist eigentlich schon alles. Dass es Leser gab und gibt, die dem alten Blog nachtrauerten (offensichtlich und in den letzten Kommentaren), hat sicher auch damit zu tun, dass es etwas Neues gibt. Keine Frage. Danke noch mal daf├╝r! Momentan habe ich wieder Spa├č am Schreiben, und wie man sieht, auch am Ver├Ąndern des Blogdesigns. Mal gucken, wohin das f├╝hrt, ja? Wer will, kann gern mitkommen.

11 Reaktionen zu “Wieso?”

  1. Strandl├Ąuferin

    Jedenfalls sch├Ân, dass man Dich jetzt wieder lesen kann. Ab und an braucht man ja mal was Neues, geht mir auch so :-).

  2. venus

    ich bin dabei ­čÖé

  3. bibib

    „Der Mensch kann nicht zu neuen Ufern aufbrechen ohne die alten zu verlassen.“

    Irgendwo hab ich das mal gelesen und notiert. So wahr… Dass ich mitkomme, ist klar. Und ich kann das so, so, so gut verstehen. ­čÖé Neuanf├Ąnge k├Ânnen nicht funktionieren, ohne die ausgelatschten Trampelpfade zu verlassen.

  4. pe

    Bin ebenfalls dabei und lese wieder gespannt mit ­čÖé

  5. Frau Bollerbaum

    Kenn ich irgendwoher…letztes Jahr habe ich auch meinen Blog gel├Âscht, um dieses Jahr wieder von vorne anzufangen. Und es tut so verdammt gut. Ich w├╝nsch Dir viel Spass weiterhin, so lange Du Lust dazu hast.

  6. Alfred Lohmann

    ­čÖé Dankesch├Ân! ├ťbrigens, Frau Bollerbaum: Interessante Strickanleitung f├╝r Schafe. Vielleicht sollte ich mal dem Schaaf eins stricken.

  7. Frau Bollerbaum

    Nur zu, nur zu…freu mich schon auf die Pr├Ąsentation des Viechs ­čśÇ

  8. OpaRolf

    Ich habe es von Anfang an gewu├čt, das Du ohne Blog nicht leben kannst. Es ist auch eine Art von Medizin – du wirst sehen. Ich werde dabei sein – keine Frage.

  9. Robert

    Und: Einsicht ist der erste Weg zur Besserung, ansonsten sind ja schon alle halbwegs passende Zitate zitiert worden. Auch wenn es ├╝berheblich klingt, ich hab┬┤s schon immer gewusst.

  10. qba

    Ich schreibs einfach hier, weil es EH nirgends passen w├╝rde:

    Ich finde Dein „Logo“ soooooo geil. ­čÖé

    So einfach mit einem riesen Widererkennungswert. Tja das wars dann auch schon. Wollte ich nur mal loswerden.

  11. Uta

    *aufs Schiff aufspring* Ab zu neuen Ufern! *gg* ­čśë Endlich wieder was zu lesen hier.