Killerduft

TextĂŒbernahme via presseportal.de

Kurz vor Weihnachten in Deutschland: Unsere Wohnungen duften. Nach Wachskerzen, nach Tannennadeln, Orangen oder Zimt. Aber vermutlich stammt nur der kleinste Teil dieser DĂŒfte aus der Natur. Die kĂŒnstlichen Duftstoffe aus DuftbĂ€umen, ZerstĂ€ubern oder den beliebten Duftlampen dĂŒrften den Löwenanteil ausmachen. Dr. Michael Jaumann vom Ärzteverbund MEDI Deutschland kann nicht verstehen, warum viele von uns sich solche DĂŒfte in die Wohnung holen – er warnt dringend vor den unsichtbaren Gefahren dieser Stoffe.

Dr. Michael Jaumann
» Als Hals-Nasen-Ohren-Arzt und Umweltmediziner bin ich ein entschiedener Gegner von solchen Duftölen insbesondere, weil diese die Teilchenkonzentration in der Atemluft der Wohnung um ein Vielfaches erhöhen – auch gegenĂŒber einem Raucherhaushalt. «

Und diese DuftmolekĂŒle schweben in der Atemluft, reichern sich mit Staubteilchen und anderen Partikeln an und landen – weil sie so klein sind – in unseren Atemwegen, teilweise bis in die Lunge. Und dort können sie Dinge anrichten, die wir mitten im Weihnachtsduftrausch nicht einmal erahnen, so der MEDI-Experte.

Dr. Michael Jaumann
» Diese ganzen Chemikalien sind ja – wie auch der Zigarettenrauch -mehr oder weniger schĂ€dlich. Und es gibt auch Untersuchungen, die zumindest belegen im Tierversuch, dass solche Stoffe Krebs erregend
wirken. «

Wer sich dafĂŒr interessiert, kann ĂŒbrigens auf der Internetseite des Umweltbundesamtes detailliert nachlesen, wie problematisch welche Stoffe sind. Doch die Duftöle sind auch noch anderweitig gefĂ€hrlich, sagt Dr. Jaumann. Hinzu kommt, dass wir jedes Jahr noch immer UnfĂ€lle zu verzeichnen haben, wo Kinder versehentlich diese meist schön gefĂ€rbten Duftöle trinken und es dann zu schwer wiegenden Verletzungen der Atemwege und der Lunge kommt und auch jedes Jahr noch einige TodesfĂ€lle zu verzeichnen sind. Deshalb empfiehlt der MEDI-Experte: Wenn Sie Orangen-, Tannennadel- oder Zimtduft in der Wohnung haben wollen, nehmen Sie dafĂŒr nur Orangen, Tannennadeln oder Zimt. Sein Rat außerdem:

Dr. Michael Jaumann
» Wenn die Luft in meiner Wohnung nicht gut ist, dass ich dann das
Fenster öffne und lĂŒfte – weil in der Regel die Außenluft, wenn
draußen nicht gerade die Straße geteert wird oder sonst etwas,
eigentlich sauberer ist als die Luft in den InnenrÀumen. «

Also: Bleibt mir in Zukunft bitte weg mit Duftkerzen und sowas. Ich möchte meinen Krebs nicht erregen. Das ist doch eklig …

3 Reaktionen zu “Killerduft”

  1. phager

    hey, alf!
    richtig – all dieses duftzeug ist teufelszeug. wer sich selber nicht riechen kann, soll es mit duschen oder nachdenken versuchen – verdampftes duftzeugs bringt einen da nicht weiter. was noch dazukommt ist die tatsache, dass diese duftlampen meist nicht richtig gereinigt werden, sondern einfach immer wieder in betrieb genommen werden – alles, was sich da an dubiosem keimzeug in der restpfuetze gebildet hat, wird also beim naechsten gebrauch lustig lauwarm in die raumluft gedampft.
    hatte heute eine kraeftige brise meeresluft … ausser frischer waldluft geht da sicher nix drueber. *neidheischend grins*

    liebe gruesse dir von der wohl schoensten insel, die ich jemals gesehen habe … teneriffa … einfach „wow“!

    *winke-winke* :^)

  2. bibib

    *duftlampe schief anschau*

    und sagt der typ auch was ĂŒber reine Ă€therische öle, ohne farb
    stoffe, konservierungs- und sonstige mittel?

    *bergamotöl ins frisch gewaschene schÀlchen tropf*

  3. Voodooschaaf

    „Bergamottoel in die Wolle reib“

    Es gruest das Bergamotte-Schaaf