Asynchron

Synchronisiertes

Weihnachten = √ľberschw√§ngliches Filmangebot auf allen Sendern. Dass ich synchronisierte Filme und Serien meide wo ich kann, habe ich schon mal erw√§hnt. Ein Grund ist die teils neu interpretierte Betonung der Dialoge – unter anderem.

W√§hrend im Original leise gesprochen wird, eindringlich vielleicht, schw√§tzt man auf Deutsch leidenschaftslos weiter. Ich habe ganz oft den Eindruck, als ob in diese Filme die Sprachmelodie deutscher „Eventmovies“ a la Rosamunde Pilcher eingebracht wird – eben weil die Sprecher gar nicht anders k√∂nnen. Schlimm genug.

Ein gutes Beispiel sind Filme mit Will Smith – wer „Hancock“ oder „Independence Day“ auf DVD hat, sollte sich irgendeine Szene, v√∂llig egal, sowohl in Englisch als auch Deutsch ansehen. Da liegen akustische Welten zwischen Original und deutschgest√ľmpert. Au√üerdem stimmt die akustische Atmosph√§re selten. Wer wissen will, welcher deutsche Sprecher f√ľr welchen Schauspieler spricht, findet umfassende Informationen in der Sychronkartei.

Kommentarfunktion ist deaktiviert