Weihnachten mit Metastasi [6]

Also. Endlich. Heiligabend. Bevor ich mich in ein Meer aus gutem Essen, TV und Schlummern st├╝rze, gibt’s noch Dinge zu sagen, zu h├Âren und zu zeigen.

Vor genau einem Jahr bin ich aus Leipzig zur├╝ck nach NRW gekommen – nicht ganz freiwillig, aber es gab – heute sehe ich das ein – keine andere Option. Ein halbes Jahr lang hatte ich meiner Mitwohngelegenheitgeberin The und mir das Leben zur H├Âlle gemacht. Ich bekam in LE keinen Fu├č auf die Erde, lie├č mich durchf├╝ttern und hatte ansonsten Vorw├╝rfe, Ningeleien, (v├Âllig inakzeptable) Eifersuchtsdramen und Ausreden f├╝r The und die, die ich von LE aus an meinem Ach-so-grausigen Schicksal per Telefon und Mail teilhaben lie├č.

Ich war solch ein egoistisches St├╝ck Schei├če geworden, dass ich gar nicht mitbekam, wie sehr Pe und Bettina (zum Beispiel) sich sorgten, wie sehr ich The ausbremste, wie sehr ich etwas zerst├Ârte. In mir und in der Verbindung zu ihr.

Klar gab es auch richtig sch├Âne Phasen (in denen sind meine LE-Videos entstanden), durch das viele Laufen bekam ich so etwas wie eine Figur und – schlie├člich – fand ich in LE mein richtiges, mein Herz-Zuhause.

Aus dem Fenster bei +130 km/h

Und dann kam der Tag, an dem alle Windr├Ąder der Welt gleichzeitig blockierten und die Erde in ein irrsinniges Drehen versetzten.

Ins Dunkel.

Skeptisch, aber cool.

2 Reaktionen zu “Weihnachten mit Metastasi [6]”

  1. OpaRolf

    Was f├╝r geile Bilder (bis nat├╝rlich auf dieses Portr├Ąt – was f├╝r einen Type hasse denn da fotografiert :-))
    Auf jedenfall dir ein geruhsames Weihnachtsfest – und nicht vergessen, um 23.20 Uhr im ZDF den geilsten aller Weihnachtsfilme zu sehen. Vergiss die Taschent├╝cher nicht!

  2. Animalia

    Dear Alfi!
    Fette Weihnachtsgr├╝├če aus dem dicken B!
    Halt die Ohren steif und lass dich NIEMALS unterkriegen.
    Ich dr├╝ck dich und sing dir keine Lied! (besser ist das ­čÖé ) Komm gut ins n├Ąchste Jahr und dann mal sehen wie es weiter geht!
    Cheers Animalia